Spendenkonto: Kreissparkasse Gelnhausen - IBAN: DE34507500940005017029 - BIC: HELADEF1GEL

Schutzgebühr

Warum eine Schutzgebühr und wie setzt sie sich zusammen:

Manchmal bekommen wir Anfragen für einen Hund wo drin steht: Verschenkt doch den Hund, seid froh wenn er ein Zuhause findet.

Oder auch sehr beliebt: Kostenlos nehme ich ihn.

Solche *Anfragen* beantworte ich immer sehr gerne, wenn ich richtig guter Laune bin.

Warum wir die Hunde nicht verschenken:

Zum einen sind wir leider eine Wegwerfgesellschaft und was nichts kostet hat keinen Wert.

Dann gibt es dubiose, ich nenne sie jetzt mal Menschen, die Hunde stehlen um sie an Versuchslabore zu verkaufen oder als Dummies für Hundekämpfe, das rentiert sich aber nur wenn der Hund kostenlos war.

Dann das andere Problem, für uns eigentlich das wichtigste, wenn ein Hund in Spanien, Ungarn, Italien gefunden, befreit oder abgegeben wird, steht als erstes der Besuch bei einem Tierarzt an. Dort wird er zuerst auf augenscheinliche Verletzungen untersucht. Dann wird er gegen alle möglichen Parasiten behandelt, es wird ein Blutbild gemacht, dann wird er geimpft, gechipt, kastriert. Das ist die denkbar beste Alternative, aber dann gibt es den Hund der einen riesigen Tumor am Bauch hat. Es gibt den Hund der von einem Auto angefahren wurde und ein zertrümmertes Becken hat. Oder ein gebrochenes Bein. Es muss ihm vielleicht ein Bein amputiert werden oder ein Auge oder oder oder….

Sie wissen, was solch eine OP kostet? Das geht schnell in die Tausende zumindest wenn man das Tierheim voll hat mit 60 oder mehr Hunden. Dann brauchen die Fellnasen Futter. Woher kommt das ganze Geld? Vom Staat? Nein in Spanien,Ungarn , Italien werden nur die Tötungsstationen mit mickrigem Geld subventioniert, die privaten Tierheime leben durch Spenden und vor allen Dingen durch die Ablösegebühr, denn der größte Teil des Geldes, das wir Ihnen abknöpfen fließt direkt ins Tierheim. Jetzt sagen sie sicher, nicht alle Hunde sind so schwer verletzt das sie OP’s brauchen, das ist richtig, unser System ist auf dem Sozialprinzip aufgebaut. Die Jungen Gesunden tragen die Alten und Kranken mit. Denn es gibt auch Hunde die ihr Leben lang Medikamente nehmen müssen oder Spezialfutter brauchen.

Also fassen wir zusammen:

Wenn in unserem Transporter, sagen wir 25 Hunde sitzen, haben wir an Kosten für die Ungarische Ablösegebühr schon ca. 3000 Euro weg.  Dann fährt der Transporter nicht mit Wasser und Gebeten, jedes Tanken verschlingt 100 Euro, bei 500 km. Der Transporter ist versichert, er braucht ständig neue Reifen, ständig neue Bremsen.

Also wir denken das eine Schutzgebühr in Höhe von:

Hunde aus Ungarn und Spanien… 380,- Euro

gerechtfertigt sind. Auch gibt es keine versteckten Gebühren, die am Ende noch aus dem Nichts dazu berechnet werden.

Sehr alte Hunde 12+ oder mit starkem Handicap werden wir gegen eine sehr geringe Schutzgebühr abgeben, damit auch diese eine Chance auf ein Zuhause bekommen.

Wenn Sie noch Fragen haben zum Thema Schutzgebühr!? Zögern Sie nicht uns zu fragen, wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Ihr HerzensHunde Team